Nach der Installation eines Microsoft Exchange Servers gilt es in der Regel die virtuellen Verzeichnisse anzupassen. Ich persönlich bevorzuge es für interne, wie externe Zugriffe einheitliche Namespaces nach dem Format outlook.machinewithoutbrain.de zu verwenden. Einzig für Autodiscover nutze ich einen separaten Namespace autodiscover.machinewithoutbrain.de Somit reicht dann auch ein Multi-SAN SSL Zertifikat aus, welches outlook.machinewithoutbrain.de und autodiscover.machinewithoutbrain.de abdeckt. So lange letsencrypt.com noch nicht auf einfache Weise unter Windows kostenlose SSL Zertifikate zur Verfügung stellen kann, sind Multi-SAN Zertifikate aber auch kein großer Kostenpunkt. Um nun alle virtuellen Verzeichnisse eines Exchange Servers mit nur einem Script anzupassen und anschließend auch direkt zu testen habe ich ein Powershell Skript zusammengestellt, welchesRead More →

Wird Veeam Endpoint Backup zusammen mit einem Veeam Backup & Recovery Repository eingesetzt, so greifen nicht die auf dem VBR-Server konfigurierten Schwellwerte zur Warnung von knappem Speicherplatz im Repository. Stichwort „backup repository is getting low on free disk space (400.0GB free of 9.5TB) Die Meldung erscheint, weil VEB standardmäßig prüft, ob der freie Speicherplatz im Zielrepository min. 10 % beträgt, andernfalls wird gewarnt. Diese Einstellung lässt sich nicht über die GUI konfigurieren (zumindest bis hin zu Version 1.1.2.119 nicht), sehr wohl aber über die Registry:

   Read More →

Das mittlerweile zurückgezogene Outlook 2010 Update KB 3114409 sorgt dafür, dass Outlook nur noch im abgesicherten Modus startet. Abhilfe besteht entweder in der Deinstallation des Updates, oder aber im Setzen des folgenden Registry Keys (gilt für x64-Windows): HKLM\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Office14.0 (entsprechend er genutzten Outlook-Version)\OutlookSecurity REG_DWORD DisableSafeMode:00000001Read More →